Sonntag, 18. November 2012

Buchweizen-Biskuit-Schnitten " Preiselbeere und Schoko"


Sonntags-Torte, Rolle oder Schnitten/Squares, je nach Idee.
Buchweizenmehl nussig herb,  als feiner fluffiger Biskuit, gefüllt mit herben  Preiselbeeren in Schokosahne gehüllt, muss man probiert haben.
Schnell gemacht ist dieser Teig,
kühlt schnell ab und wenn die Preisbeerenbeeren da sind und die Schokosahne,  dann hat man ganz schnell ein außergewöhnliches  ETWAS.

Zutaten:
150 gr. Buchweizenmehl
30   gr. Maizena
1 TL Weinsteinbackpulver
90 gr. Rohrzucker
30 ml Weizenkeimöl
4  Bio-Eier groß

200 gr. Preiselbeer-Marmelade
100 ml Apfelsaft
500 ml Bio-Sahne ohne Carrageen
70 gr.  dunkle Schokolade 70%
           ich habe Cailler (Sublime) genommen
1 EL Zucker
1/2 Vanillestange (nur das Mark)

Unter Einsatz meiner KichenAid wurden die 4 Eier ganz schaumig geschlagen, bis die Masse fast weiß ist, den Zucker gebe ich rein wenn die Masse schon leicht cremig ist und schlage weiter bis sie richtig cremig ist.
Das Buchweizenmehl mit Maizena und Weinstein-Backpulver mischen,  in die cremige Masse sieben und langsam  rühren mit dem Schneebesen, dann das Öl zwischendrin mit unterrühren, die Masse muss schaumig bleiben, also nur die Mehlsorten mehr unterziehen als rühren,  eine fluffige Teigmasse soll es sein, das geht gut mit langsamen und kurzem rühren mit dem Schneebesen der Maschine. Ich habe den Teig in eine 45x26 cm Rechteckform mit Backpapier gefüllt und bei 180° Im vorgeheizten Backofen, bei Ober-Unterhitze,   25 Minuten,  goldbraun gebacken. Es geht auch,  den Teig auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt, für eine Biskuitrolle, zu backen, kürzere Backzeiten.
Leicht abgekühlt auf einem Rost, das Backpapier abgezogen,  mit einem Schneidefaden, halbiert. Und dann gefüllt und drapiert (FreeSyle). Die Preiselbeer-Marmelade habe ich mit Apfelsaft etwas verdünnt und erwärmt, damit sie sich besser verteilt auf den Böden,  beide damit bestreichen.
Die Schokosahne, da habe ich 2 erlei gemacht. In einem Topf  100 ml Sahne erwärmt, bis es blubbt, von der Hitze weg, die Schokolade rein gegeben und mit einer Silikonspatel gerührt bis es eine glänzende Schokomasse ist, etwas abkühlen lassen dann nochmals 100 ml  kalte Sahne dazu, gut gerührt und alles in den Kühlschrank gestellt und gut gekühlt, es ist gut das ein paar Stunden vorher zu machen.( Mit Eiswürfeln als Bad, geht auf die Schnelle auch sehr gut)
Die restliche Sahne habe ich mit einem TL Zucker und dem Mark der Vanillestange sehr steif geschlagen, auch mit der KitchenAid und Schneebessen und Spritzschutz. Die kühle Schokosahnemasse wurde mit dem Zauberstab steif geschlagen, mit etwas Gefühl, dann wird das gut zu einer schönen Creme.
Die Sahnemasse auf die  Hälften der Biskuitböden mit Preiselbeeren verteilen, dann die Böden zusammen setzen,  zum Schluß die Schokosahnemasse rundum fein verteilen und mit der Silikonspatel eine Mamorierung machen (unten liegende Sahne mit obliegender Schoksahnemasse). In kleinen Würfeln oder Schnitten verteilen. Schmeckt auch noch am nächsten Tag, wenn nicht vorher verputzt, aber im Kühlschrank aufbewahren.






Mein Beitrag zum Blog-Event:

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare :

  1. Mmmmh schaut der lecker aus, da könnte ich mich jetzt "reinlegen" :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra, oh ja, ist wirklich lecker und freut mich, dass Dir die Schnittchen zusagen. Man sollte aber den nussigen Geschmack von Buchweizen mögen und unbedingt frisches Buchweizen-Vollkornmehl verwenden. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht ja sehr nach einen high quality Kuchen aus. Soviel gute qualitative Zutaten. Interessant, dass sich mit Buchweizenmehl so gut backen lässt. Und super lecker sieht es auch noch aus. Ein Spitzenrezept!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Anna, dass freut mich das Dir die Schnitten gefallen. Die sind sehr lecker und das herbe und hochwertige Buchweizenmehl, macht sich ausgezeichnet, ich nehme es sehr gerne für Backwaren mit Obst, auch Birnen im Teig schmecken ausgezeichnet. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

ABC-der-Natur Adventsgebäck Agrest/Verjus ALLES "Streusel" Ananas Apfel Aprikosen Apéritif Aroma-Essig Asia Aubergine Aufstrich Avocado Backen Bacon Basilikum Beeren Beilagen Bilderevent's Birnen Blumenkohl Blätterteig Blüten Bohnen Brandteig Brioche Brombeeren Brot Brötchen Buchweizenmehl Bulgur Butter Bällchen Cake Cantucci Champingnons Chicorée Chili Choco-Cake Clementinen Cookies Couscous Creme Crêpes Cupcakes Curd Curry Dessert Desserts Dinkel Dressing Eintopf Eis Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Event's Feigen Fenchel Feta Fisch Fleischtopf Fondue Forelle Friands Fruchtiges Früchte ganz-nah-dran-Event Garten Gebäck Geflügel Gemüse Gewürze Gewürze und KG-Salz/e Grillen Grünkohl Hackfleisch Hagebutten Hefe Hefeteig Heidelbeeren Herzen Hibiskus Himbeeren Holunder Hopfen Ilex Indianernessel Italienisches Italienküche Jakobsmuscheln Jiaogulan Johannisbeeren Kaffeetafel Kalb Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kirschen Kiwi Klöße Kräuter Kräuter-Sauce Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Likör Lorbeer Lunch Länderküche Mairübchen Mais Marsala Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mittagessen Monarda Möhrchen NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Nudeln Nüsse Ofengerichte Orange Orient Pan-Pie Paprika Pasta Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plunderteig Plätzchen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Ringelblume Risotto Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote Bete Rote-Bete Röllchen und Co. S/W-Focus am Montag Safran Salat Salsa Sauerkirschen Sauerkraut SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Soja-Sauce Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spezialitäten Spitzkohl Spätzle Squares Stachelbeeren Steckrübe Suppe Süßspeisen Tarte Tee Thymian Tomate Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Tropische-Frücht Vanille VeggiDay Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Walnuss Was blüht ums Haus? Weihnachten Weintrauben Weißkohl Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zitronen-Pasta Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln